Domkapitular em. Norbert Lixenfeld

In Wilsenroth geboren und getauft, besuchte Norbert Lixenfeld das Gymnasium in Hadamar von 1941 bis 1949. Nach dem Abitur stand sein Entschluss fest, Priester zu werden. Am 8. Dezember 1956 weihte ihn Bischof Dr. Wilhelm Kempf im Limburger Dom zum Priester.  Nach Stationen in Frankfurt-St. Bonifatius  und Hofheim wurde er am 31. Januar 1971 zum Dompfarrer in Limburg berufen.

 

Nach seiner Verabschiedung aus Limburg wurde er am 11. Mai 1997 als Krankenhauspfarrer in Dernbach eingeführt. Im September 2005 kam er nach Elz und unterstützte Pfarrer Kremer als Subsidiar.
Heute wohnt Pfarrer Lixenfeld im Josefshaus in Elz.

 

Seit den 1970er Jahren ist Pfarrer Lixenfeld mit Menschen aus Afrika und Asien eng verbunden. Seine Besuche verankerten sich nachhaltig bei den Menschen in den Dörfern, wo sich viele mit großer Freude an den
„Pfarrer mit der Mundharmonika“ erinnern.

 

Aus dieser Erfahrungswelt ging auch seine Initiative zur Gründung des Vereins der „Missions- und Nothilfe Limburg e.V.“ im Jahre 2006 hervor, dessen stellvertretender Vorsitzender er seit der Gründung bis heute ist.

 

Seit weit über vierzig Jahre ist er für Menschen in Indien und Ruanda aktiv.
Seine letzte Auslandsreise führte den authentischen Seelsorger Norbert
Lixenfeld 2012 nach Indien anlässlich der Einweihung und Einsegnung der St. Norbert Catholic Primary School und des St. Norbert Hostels.

 

Für sein soziales Engagement im In-und Ausland wurde Pfarrer Lixenfeld besonders gewürdigt; der Bundespräsident verlieh ihm anlässlich seines 60. Priesterjubiläums das Bundesverdienstkreuz.

Ein Großteil des hohen Spendenaufkommens für die Missions- und Nothilfe Limburg e.V. ist seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken.